#16

RE: [OFFEN] Ritt zum See

in Ausritte 31.07.2018 07:38
von stogadis • 92 Beiträge | 128 Punkte

"Klar liegt der Sattel richtig rum - das lass ich Fee immer kontrollieren bevor ich aufsteige, dafür hab ich sie ja" antworte ich prompt auf Liams Kommentar und fange mir dafür von Fee einen leichten Klapps gegen den Helm ein. Ich weiß aber, dass die Besitzerin meiner Berittpferde und damit auch Arbeitgeberin mir solche Sprüche nie übel nimmt. Gedankenverloren klopfe ich meinem - also ihrem - Fuchs den Hals und versinke kurz in Gedanken darüber, wie anders - vermutlich sehr viel beschwerlicher - mein Leben heute aussehen würde, wenn Fee mir nicht vor knapp einem Jahr angeboten hätte, für sie und ihre Pferde zu arbeiten.

Ein Gesprächsfetzen holt mich kurz danach in die Gegenwart zurück "...da schleichen sich doch viele Fehler ein, wenn man sein eigener Trainer ist" lautet das Stichwort von Ari, auf das ich anspringe. Danach stellt sie jedoch ein Frage auf die ich lieber Fee den Vortritt lasse - neue Pferde, Nachwuchs ziehen - wie gern würd ich da mitreden! Doch für den Moment sind mir die Berittpferde und mein Pite genug, ich lasse das Gespräch also weiterlaufen und merke mir meinen Gedankengang für später.

nach oben springen

#17

RE: [OFFEN] Ritt zum See

in Ausritte 31.07.2018 07:57
von stogadis • 92 Beiträge | 128 Punkte

"Ach das mit Beziehung aufbauen ist gar kein Problem Alina - man behält einfach alle!" rate ich der Reiterin des Norwegers lachend und mit einem leichten Seitenhieb an mich selbst und meine Sammelwut. Kurz danach muss ich meinen Andalusier, der scheinbar schon wieder Hunger hat und dringend einen Snack braucht, davon abhalten, es ihrer Stute nach zu tun und mit der Nase im Laub stehen zu bleiben.

"Aber es ist doch immer wieder spannend wie das Leben so spielt. Man sieht dir im täglichen Umgang mit ihnen auch wirklich an, dass du mit deinen beiden Damen gerade wirklich im Reinen bist. Trotzdem ist es spannend, dass dein Tscherno auch hier am Hof ist - ein Pferd aus einer anderen Zeit, einem anderen Lebensabschnitt der aber seinerzeit auch toll unter dir aussah. Manchmal ist es vermutlich einfach die richtige Entscheidung, ein Pferd gehen zu lassen - vor allem, wenn man es dann glücklich und erfolgreich unter anderen Reitern sieht, weiß man irgendwie, dass es jetzt das richtige war!"

Mit leicht nostalgischen Gefühlen blicke ich wieder zu Alessi und meinem Lulu. Der Fuchs stammt noch aus meiner Zeit beim Gestüt Kleemann und passte eigentlich nach meiner Rückenverletzung nicht mehr wirklich zu mir. Vielleicht hätte er bei einem anderen Reiter eine bessere Förderung bekommen - doch der letzte Schritt, die endgültige Entscheidung, ihn gehen zu lassen, habe ich nie übers Herz gebracht. Erst seitdem der Wirbelwind Alessi bei mir ist und sich um ihn und Marshall aufopferungsvoll kümmert, weiß ich ihn wieder in wirklich guten Händen und kann mit gutem Gewissen sagen, dass er es nicht besser haben könnte als bei uns.

Doch bevor ich zu lange in Grübelein verfalle, gehe ich auf eine zuvor von Ari gestellte Frage ein. "Ja, Neuzugänge erwarten Becki und ich ja dann quasi in einem halben Jahr, vorausgesetzt alles läuft gut. Ich habe gerade gestern wieder mit Michael von Kleemann telefoniert, meine beiden Vollblutdamen sind rasseuntypisch rund und kugelig, und laut Tierarzt auch beide trächtig. Also gibts wohl ab April rum nächstes Jahr zwei kleine Halbblüter bei mir zu bewundern" ich spüre, wie ein breites, glückliches Lächeln sich auf mein Gesicht zaubert, denn schon jetzt geht mir das Herz bei dem Gedanken auf, zum ersten Mal seit so langer Zeit wieder eigene Fohlen am Hof zu haben. "sobald die ärgste Hitze überlebt ist, kommen die zwei dann übrigens auch wieder zu mir nach Hause. Aktuell ist es auf Seamair aber noch ein BISSCHEN erträglicher, das dürfen sie solang noch ausnutzen." schließe ich meinen Bericht ab, füge dann aber noch hinzu "Und Becki hat ja ihre Reitponystute decken lassen, das dürfte farblich ganz spannend werden, kann von Palo über Braun bis Perlino quasi alles bei rum kommen" füge ich dann aber noch hinzu, der Vollständigkeit halber und da Rebecca ja selbst nicht dabei ist, um von ihrem Pony zu erzählen.

Inzwischen haben wir einen guten Teil der Strecke bis zum See hinter uns, und trotz des ruhigen Tempos zeigen einige Pferde bereits leichte Schweißflecken an den Flanken, unter der Mähne oder an den Ohren. Ich kann es kaum erwarten, endlich Abkühlung zu kriegen - und auch einige der Pferde scheinen verstanden zu haben, dass es Richtung See geht, denn sie legen ein etwas flotteres Tempo an den Tag.


zuletzt bearbeitet 31.07.2018 07:58 | nach oben springen

#18

RE: [OFFEN] Ritt zum See

in Ausritte 01.08.2018 17:54
von Leonie • 146 Beiträge | 236 Punkte

"Vielleicht ende ich ja irgendwann wie Fee", lache ich. "Aber nein, im Ernst, dass Ding, dass man sich so an seine Schützlinge gewöhnt und eine Beziehung zu ihnen aufbaut, hab ich jetzt in den paar Monaten schon gemerkt. Aber bei manchen eben mehr, als bei anderen. Und wenn ich genau weiß, was nach ihrer Zeit bei mir passiert, dann bekomme ich das auch hin. Sonst ... zugegeben, ist das ein wenig schwieriger."
Ich lauschte aufmerksam Alenas Erzählung zu ihren beiden Stuten und fand wie Fee, dass es erstaunlich war, dass Tscherno ja noch auf dem gleichen Hof stand, wie ihre aktuellen beiden Pferde.
"Seit wann braucht man Gründe für einen Pferdekauf?", erneut lache ich und denke daran zurück, wie kurz davor ich war, meinen Schützling aus Portugal gleich mit einzupacken. Momentan stand der stattliche Schimmel jedoch noch in Quarantäne und Enéas hatte Adriano breitschlagen können, dass er danach zumindest für eine Weile auf Winter stehen könne. Danach müssten wir mal weitersehen und vielleicht würde ich ihn wirklich eine Weile vorstellen, ganz frisch gebacken in meiner neuen Funktion als Bereiterin. Die Zeit würde es zeigen.
Gedankenverloren spielte ich mit einer schwarzen Locke aus Zlatans relativ kurzer Mähne, jedenfalls kurz für einen Iberer. Er war wahrlich kein Mähnenwunder, aber sonst mein höchstpersönliches. Er schnaubte leicht im Takt seiner Schritte und stapfte unermüdlich voran, die Ohren gespitzt und die Augen stets auf das war vor ihm lag. So clever wie der Dicke manchmal war, vermutete ich jetzt schon, dass er genau wusste, wo es hinging.
Das Gespräch zwischen Fee und Alena holte mich in die Gegenwart und aus meiner Traumwelt heraus.
"Also haben wir im Frühjahr ganz viele Fohlen hier herum toben?", fragte ich aufgeregt und freute mich jetzt schon darauf, den beiden blütigen Jungspunden dann im Frühjahr beim Größerwerden zuschauen zu können. "Und Farbkleckse sind immer wunderbar!"
Ich grübelte einen Moment. "Ich muss mal schauen, wie die nächsten Monate mit meinen beiden laufen, aber ich hab auch mit dem Gedanken gespielt entweder meinen Ico mal in den Deckeinsatz zu schicken und mir eine Stute von den Vazaos dafür zu "leihen", oh himmel klingt das schlimm! Oder nächstes Jahr einfach ein Fohlen von der Weide zu klauen!", ich kicherte schelmisch.

nach oben springen

#19

RE: [OFFEN] Ritt zum See

in Ausritte 01.08.2018 17:58
von Leonie • 146 Beiträge | 236 Punkte

Ich rutschte ein wenig auf dem Rücken meine Dunkelbraunen hin und her, während der immer tänzeliger wurde, obwohl das Tempo der Gruppe eigentlich ein eher gemäßigtes und vor allem: der Temperatur angepasstes war. Anraí machte große, lange Schritte und wäre wohl am liebsten noch ein wenig schneller voran gekommen, doch das musste bei diesen Temperaturen einfach nicht sein. So machte ich mich ein wenig schwerer und ermahnte ihn ab und an ein wenig zur Ruhe, wenn er gerade wieder ein bisschen zu viel Eifer zeigte.
Ganz in Gedanken bei meinem Wallach hatte ich gar nicht mitbekommen, worum sich das Thema nun drehte und brauchte ein paar Sekunden, um wieder Halt im Gesprächsverlauf zu finden.
"Na klar, und ich soll wieder den Fluchtwagen fahren, wenn du Pferde klaust, was, Ari?", grinste ich ihr frech entgegen und erntete nur ein schmunzelndes Kopfschütteln.
"Wolltest du dir nicht einen der Warmblüter letztens noch krallen, he?", suchte Ari sich nun mich als Ziel ihrer Sticheleien aus und ich zuckte nur schuldbewusst mit den Schultern.
"Kann schon sein", gab ich zu, immer noch ein Grinsen auf den Lippen.
"Sag mal, Fee", wandte ich mich zu der zweiten Iberer-Reiterin in der Gruppe. "Wie viel muss ich zahlen, damit du mich auch nach Seamair schickst?"

nach oben springen

#20

RE: [OFFEN] Ritt zum See

in Ausritte 06.08.2018 04:39
von stogadis • 92 Beiträge | 128 Punkte

Trotz unseres ruhigen Tempos merkt man den Pferden die Temperatur so langsam an. Je nach Charakter wurde die eine Hälfte unwillig und wollte gerne an Tempo zu legen, während die andere lethargisch wurde und am liebsten im stehen eingeschlafen wäre. Mit energischem Schenkeldruck erinnere ich Chico daran, wie man einen Fuß vor den anderen setzt.
"Oh wow, ein Fohlen von Ico wäre ja wirklich spannend! Klauen klingt auch abenteuerlich - aber nimm doch besser nicht meine Koppeln dafür!" schlage ich Ari vor und muss kurz an die vielen tollen Fohlen denken, die ich in meinem Beruf als Veranstaltungsfotografin aktuell auf den verschiedensten Höfen im Vesland zu sehen bekomme. "Also Schecken fehlen uns ja noch ein wenig in der Sammlung, oder?" in Gedanken gehe ich die Pferde auf Gut van Steuben durch und sehe im nächsten Auge vor meinem inneren Auge ein Zugfahrzeug mit Hänger und quietschenden Reifen irgendwo bei Nacht und Nebel durch die Landschaft brettern - Ari und Liam mit Banditenmasken bekleidet im Fahrerhäuschen und auf der Ladefläche eine Kollektion Vintofohlen - naja, vielleicht ist irgendwo auch ein Irisches Pferd dabei. Ich schildere den anderen meine Vorstellung und schnell sind wir uns einig, dass sich mindestens eine handvoll Helfer am Hof finden würden die notfalls ein stichhaltiges Alibi liefern könnten.

Als kurz danach Liam mich auf einen Aufenthalt auf Seamair anspricht muss ich nicht lange überlegen - "Du, die Flugtickets sind gerade sehr günstig! Bietest du dich als persönlicher Masseur und Bespaßer meiner Stute an? Aber ich warne dich - trächtige Vollblutstuten können noch viel fordernder sein als so manch eine Dame, mit der du hier im Stall so tagtäglich zu tun hast!" dabei zwinkere ich meinen weiblichen Mitstreitern zu. "Aber eigentlich sollten wir alle einfach den ganzen Sommer Urlaub auf Seamair machen, da sind die Ausritte zu dieser Jahreszeit viel erträglicher!" inzwischen merke ich, dass sich unter meinem Helm die ersten Schweißperlen bilden und auch mein brauner Wallach hat an einigen Stellen inzwischen deutlich dunkleres Fell. "Was ein Glück, das wir zumindest jetzt gleich ein wenig Abkühlung kriegen!" in einiger Entfernung kam nun rechts der kleine Trampelpfad in Sicht, der eine Abkürzung Richtung See darstellt.

nach oben springen

#21

RE: [OFFEN] Ritt zum See

in Ausritte 06.08.2018 08:47
von Leila • 101 Beiträge | 173 Punkte

"Wenn du bei Fee fertig bist, stelle ich mich auch gerne an, dazu müssen die Temperaturen aber erst mal wieder fallen", hänge ich mich ein und ernte leises Schmunzeln.
"Hättet ihr das mit dem Schecken mal eher gesagt, hätte ich Kahn nicht in guten Händen in den Staaten gelassen", ich denke an den Mix-Wallach, der mich in die Welt des Speed-Rodeo entführt hatte, das Verlosungs-Jungpferd, das irgendwie doch eine Weile ein toller Partner gewesen war.
An ihm hängen zu viele schlechte Erinnerungen, außerdem bin ich seinem Bedürfnis als Profi-Sportler in der Gymkhana nicht mehr gerecht geworden. Schon die Abgabe von Tscherno, Katniss, Tin, Trisha und Devil haben mir gezeigt, dass es an der Stelle besser ist, den Pferden ihren Weg nicht zu verbauen. Ich sehe zwar jeden Tag, dass Katniss den zweiten Besitzerwechsel weg von Jakob nicht gut verkraftet hat, aber sie und Maike wachsen langsam und beständig zusammen. Meine Stallkollegin gibt der Stute viel Zeit für alles - sie wird wohl keine Youngster-Karriere hinlegen, dafür wird sie jetzt jemanden haben, der ihr viel Zeit schenkt. Auch Jakob wird sich bekriegen. Ich höre regelmäßig von ihm, es klingt, als sei er endlich sicher wo angekommen, wo er bleiben kann, es wird noch Zeit brauchen, ehe er wieder mit sich glücklich ist. Soweit ich es gehört habe, gibt es aber viel Rückhalt aus seinem neuen Team und ich freue mich für ihn, denn er war nie ein Einzelkämpfer.

"Lasst uns die Abkürzung hier rechts nehmen", schallt es aus der Gruppe und ich biege rechts ab auf den Trampelpfad, der sich auftut.

Das war jetzt nicht so klug, denke ich bei mir, denn ich führe die Gruppe nun an und Alma gehört wie immer zu den Pferden, die heute keine Lust auf Tempo haben.


zuletzt bearbeitet 06.08.2018 08:48 | nach oben springen

#22

RE: [OFFEN] Ritt zum See

in Ausritte 20.08.2018 17:21
von Leonie • 146 Beiträge | 236 Punkte

"Oh, an manchen Tagen steht der gute Anraí einer vielwilligen Stute wirklich in nichts nach", lachte ich auf Fees Anmerkung zu sehr bedürfnisflexiblen Vollblutstuten. Mein Dunkelbrauner schritt forsch voran und musste ab und an daran erinnert werden, dass nicht alle sein Stockmaß und vor allem seine Schrittlänge teilten. Als er das Wort Abkürzung hörte, schien er fast nach vorn preschen zu wollen, doch ich machte mich schwer im Sitz und wirkte beruhigend auf ihn ein.
"He, Anraí, nicht immer nach deiner Nase", murmelte ich. "Alma hat viel kürzere Beine als du und da müssen wir Rücksicht drauf nehmen, Dicker."
Anraí schien von Rücksicht meist nicht so richtig viel zu halten und verminderte zwar die Schnelligkeit, schritt dafür aber noch weiter aus, sodass es nur kurz wirkte und wir Alma nicht auf die Pelle rückten. Bevor er ihr noch einen motivierenden Kniff in die Kruppe verpassen konnte, packte ich den Braunen etwas kürzer, was der lediglich mit einem Schweifschlagen und hin und her flitschenden Ohren quittierte.
"Wo wir es gerade mit schwierigen Pferden haben, möchte jemand einen Dunkelbraunen mit viel ... Charakter? Ich hätte da einen abzugeben", grummelte ich schließlich und schielte zu Ari, die ihren Rappen mit einer Hand ritt und mit der anderen an seiner Mähne herumspielte, während ich alle Hände voll zu tun hatte.

nach oben springen

#23

RE: [OFFEN] Ritt zum See

in Ausritte 20.08.2018 17:28
von Leonie • 146 Beiträge | 236 Punkte

Zlatans flache Schritte waren zwar recht zügig, aber nicht übermäßig motiviert, als wir allesamt hinter Alma her tapsten, um den kürzeren Weg zum See einschlagen zu können. Die Zügel lagen in meiner linken Hand - die Perks eines Linkshänders - und ich streifte immer mal wieder eine der dunklen Mähnensträhnen mit der anderen auseinander, wie ich es immer machte, wenn die rechte Hand nicht anderweitig beschäftigt war. Liam schräg neben uns hatte mit Anraí ordentlich zu tun und einen Moment lang dachte ich, Zlatan wolle den Braunen mal kurz zwicken, wie eine kurze Schelte. Doch Zlatan schnappte nur nach einem Brombeerästchen, dass in den Weg reichte und kaute darauf genüsslich herum.
"Ich werde nie verstehen, wie ihr so pieksendes Zeug essen könnt, Pony", lachte ich und klaubte ihm die Überreste aus dem Maul, die sich in der Serreta verfangen hatten.
"Haben wir eigentlich alle das Seepferdchen? Oder war irgendwer noch nicht mit seinem Vierbeiner im See?", fragte ich schließlich in die Runde, als der Weg zum See nur noch ein Katzensprung war. Von Anraí wusste ich, dass er sich zwar bis zur Schulter ins Wasser bewegte, wie es sich für ein Vielseitigkeitspferd gehörte, aber danach komplett blockierte und von Schwimmen nicht viel hielt. Zlatan liebte das Wasser und war eher schwierig wieder herauszubekommen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Melli
Forum Statistiken
Das Forum hat 150 Themen und 561 Beiträge.