#1

#17 | [Zoey] Weihnachtsfeier

in Past 25.05.2017 11:21
von Darcy • 114 Beiträge | 160 Punkte

Wie gewohnt war Zoey auch heute morgen im halbdunkel laufen gegangen. Danach war sie in ihre Reithose geschlüpft und zum Stall gefahren. In der Morgendämmerung hatte sie Secret schnell geputzt und den Sonnenaufgang auf dem Außenplatz genossen. Auch Secret war gut drauf und so hatte Zoey nach einer lockeren Lösungsphase vermehrt an Versammlung und Seitengänge gearbeitet. Schließlich hatte sie Montag abend wieder Training bei Erin. Und so wie sie ihn kannte würde er sie wieder fertig machen. Aber schließlich bezahlte sie ja auch dafür gut.
Nach der Trainingseinheit hatte sie ihre Stute wieder auf die Weide gebracht und war nach Hause gefahren. In ihrer Wohnung herrschte eine friedliche Stille, was hieß das Feli noch am schlafen war. Schnell beseitigte sie das Chaos, was mit Feli Einzug in ihre Wohnung bekommen hatte und sprang danach unter die Dusche.

Bis in den späten Mittag verkroch sich Zoey in ihrem Büro und arbeitet. Irgendwann steckte eine verschlafende Felicitas van der Broek ihre Nase ins Büro und murmelte etwas von „Du arbeitest zu viel“ und verschwand dann ins Wohnzimmer.
Während Feli sich relativ früh auf dem Weg zum Stall machte traf Zoey erst um kurz vor 15 Uhr ein und machte es sich zusammen mit den anderen in der Reithalle gemütlich und genoss das Programm. Im Anschluss daran tauchte dann der Weihnachtsmann auf. Opa Jürgen gab sein bestes und kam sehr glaubwürdig rüber und nach dem verteilen der Geschenke, machten sich alle auf dem Weg in den Hauptstall. Dort war ein großer Tisch aufgebaut wo alle dran Platz fanden.
Dank der Familie De Luca wurden sie mit erstklassigem Essen versorgt was sich auf einem Büffet im Reiterstübchen befand. Sie hatte schon lange nicht mehr so gut gegessen.

Nach dem Essen kam es dann zum entspannten Teil. Es bildeten sich am und rund um den Tisch kleine Grüppchen. Zoey und Feli verquatschten sich so relativ schnell mit Saskia Pöhlich und Bianca Lafrenz. Wenig später gesellten sich auch Anja Moorwiesen und Magrit Moorwiesen dazu. Es dauerte jedoch nicht lange, da trommelte Maja Sommer die Frauen alle zusammen und platzierte uns vor einer provisorisch gebauten Bühne.
„Was wird das den jetzt?“ murmelte Felicitas van der Broek neben ihr, als sie sich ziemlich weit hinten einen Platz suchten.
„Ich hab da so eine Ahnung“ murmelte Zoey selber nur und lehnte sich nach hinten. Es dauerte nicht lange da standen fünf gut aussehende Männer auf der Bühne. In den nächsten Minuten genossen die Damen eine interessante Show.

Im weiterem verlauf des Abends hatte Zoey die Möglichkeit mit fast allen zu quatschen. Das ging von Fachgesprächen bis hin zu interessanten privaten Storys. Es wurde viel gelacht und gespaßt. Irgendwann hatte sie dann eine ruhige Minute und lehnte sich in ihrem Stuhl zurück. Gedankenverloren wanderte ihr Blick durch den Stall. Überall standen oder saßen kleine Gruppen und unterhielten sich. George De Lucas Elter waren mittlerweile auch zur Ruhe gekommen und auch George hatte sich zu ihren gesellt. Seine Eltern hatten das Essen organisiert und das war einfach lecker gewesen. George selber hatte nicht viel Zeit zum Essen gehabt da er seinen Eltern geholfen hatte. Mittlerweile saß seine Mutter zusammen mit Theresa Busch in einer ruhigen Ecke. Fasziniert beobachte sie die beiden und musste doch etwas schmunzeln, aber Thea redetet permanent auf die Frau ein und versuchte sie von etwas zu überzeugen. Ihr Blick wanderte weiter zu Erin Cavenaugh, seiner ständigen Begleiterin Jane und zu ihnen hatte sich mittlerweile auch Maja gesellt.
Der Stuhl neben ihr wurde zur Seite gezogen und Feli ließ sich drauf fallen. Sie sah fertig aus.
„Was ist los Feli?“
„Markus“ murmelte sie
„Was hat dein Bruder schon wieder angestellt?“
„Er hat schon wieder seinen Ausbildungsplatz verloren“
„Uff schon wieder?“
„Ja, aber du sag mal“
„Oh Gott nein Feli, ganz bestimmt nicht. Was soll er bei mir in der Kanzlei?“
„Akten sortieren? Marianne unterstützen“
„Marianne?“ lachte sie los „Die braucht keine Hilfe. Was ich in meiner Kanzlei brauche ist ein Anwalt“
„Zoey bittte“
„Also gut. Montag morgen, 7 Uhr in der Kanzlei. Kommt er auch nur eine Sekunde zu spät, was er ja meisterhaft kann, ist er den Job schneller wieder los, als er blinzeln kann“
„Du bist die beste“
„Und Feli?“
„Ja“
„Er zieht nicht bei mir ein“
„Ne quatscht, das ist nicht mein Problem. Zoey Danke“

Zoeys Blick wanderte zur Tür und ich Herz bleib kurz stehen und galoppierte dann im doppelten Tempo weiter. Was wollte Jamie hier?
„Was will er hier?“ Feli riss sie aus ihren Gedanken.
„Keine Ahnung, ich bin gleich wieder da“ sagte sie und stand auf
„Soll ich mitkommen?“ doch Zoey schüttelte mit dem Kopf und verließ das Stübchen. Draußen wartete Jamie bereits auf sie
„Jamie was willst du hier?“ begrüßte sie ihn und verschränkte die Arme vor der Brust.
„Ich brauche deine Hilfe“ murmelte er und wedelte mit einem A4 Briefumschlag.
„Auf einen Samstag Abend?“
„Ich weiß es tut mir leid, aber es lässt mir keine Ruhe mehr“
„Gib her“ seufzte sie, streckte ihre Hand aus und Jamie gab ihr den Umschlag.

Bereits nach den ersten Sätzen sah Zoey auf. Mehr brauchte sie nicht lesen, denn sie kannte die Klageschrift besser als ihr lieb war und blätterte weiter. Als sie bei den Lösungsansätzen seiner Rechtsabteilung ankam, zog sie die Augenbrauen hoch und musste sich ein lachen verkneifen.
„Okay ich verstehe wieso du gerne meine Hilfe hättest, aber sag mir bitte erst was an dieser ganzen Story dran ist. Habt ihr wirklich ein Patent geklaut?“
„Nein Quatscht. Wir haben bisher immer unsere Matratzen von verschiedenen Direkt-Lieferanten bezogen. Bei den ein oder anderen gibt es jetzt schon länger Schwierigkeiten und so haben wir angefangen eigene Modell zu entwickeln. Nach verschiedenen Testphasen haben wir auch einen spezielle Veredelung entwickelt zwischen Matratze und Bezug der etwas dicker ist und viele Positive Sachen hat, die bei anderen Veredlungen nicht haben. Das ganze haben wir Patentieren lassen und sofort hatte ich von Schlüters Bettenparadies eine Klageschrift auf dem Tisch. Alles Quatsch“
„Hör zu Jamie, ich kann dir dabei nicht helfen. Ich würde es echt gerne tun, aber ich kann es nicht“
„Wieso? Wenn es damit zusammen hängt, was zwischen“ doch Zoey schnitt ihm das Wort ab „Nein, damit hat es nichts zu tun. Ich kann dir nicht helfen, weil ich befangen bin. Zum einem bin ich seit 10 Jahren mit Vincent Schlüter befreundet und … ja zum anderen habe ich diese Klageschrift entwickelt“
„Bitte WAS?“
„Ich bin vor drei Wochen in Kronhausen bei Vincent gewesen und er hat mir eine ähnliche aber andere Gesichte erzählt und mich drum gebeten eine Klageschrift auszuarbeiten. Dies habe ich auch getan und seine Rechtsabteilung hat das ganze dann verfasst. Vincent hat mir allerdings nicht erzählt gegen wenn er klagt. Es tut mir echt leid Jamie, ich würde dir gerne helfen, aber ich kann es nicht, aber ich werde mit ihm reden, vielleicht kann ich dir anders helfen“
„Danke“ meine Jamie nur noch, nahm Zoey die Zettel aus der Hand und wollte gehen.
„Jamie warte, bitte“ rief sie ihm hinter her und dieser drehte sich um.
„Es tut mir leid, wirklich, ich werde zusehen, was ich machen kann“ sagte sie leise.
„Danke“ sagte er scharf und ging dann.

In Zoey steig Wut auf zum einem auf Jamie das er jetzt einfach so abrauschte und auf die sauer war und zum anderen aber auch auf Vincent der ihr nichts davon gesagt hat.
Wütend zog sie ihr Hand aus der Hosentasche und wählte Vincents Nummer.
„Ist was passiert?“ begrüßte Vincent sie fröhlich.
„Das weiß ich nicht Herr Schlüter. Kann es sein das du vergessen hast mir was zu erzählen?“ schimpfte sie los.
„Zoey was ist los?“
„Wieso hast du mir nicht erzählt, dass die Klageschrift, gegen Jamie Whitecomb ist?“
„Ich klage nicht gegen Jamie Whitecomb sonder gegen Veslands Welt der Betten“
„Ja also gegen Jamie Whitecomb“
„Wenn du es so willst JA, wo ist das Problem“
„Ich kenne die Familie Whitecomb, ich kenne Jamie und ich war mit seiner Schwester in einer Klasse“
„Moment mal, ist er der JAMIE?“
„Ja, das spielt keine Rolle, laut ihm stimmt deine ganze Story nicht“
„Das sagt er nur um dich wieder rum zu kriegen“
„VINCENT!!“ schimpfte sie
„Ich ziehe die Klage nicht zurück“ meinte er
„Boar wieso bist du nur so stur. Das wird für uns beide Konsequenzen haben“ und damit legte sie wütend auf und drehte sich wieder um zum Hauptstall. Dort standen etwas abseits Jane Winter und Melanie Neuhof. Was hatten die beiden Frauen wohl mitbekommen?

„Was ist los?“ fragte Feli sie besorgt, als sie sich wieder neben ihr auf den Stuhl setzte. Erschöpft rieb Zoey sich über die Augen.
„Vincent verklagt Jamie“
„Bitte was?“
„Mhh ja das habe ich auch gedacht, aber ich will da nicht mehr drüber nachdenken. Nicht heute. Jetzt brauche ich erst mal was zu trinken und dann will ich tanzen und dann brauche ich eigentlich irgendeine Ablenkung. Über alles andere mache ich mir morgen Sorgen“


zuletzt bearbeitet 25.05.2017 15:00 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Melli
Forum Statistiken
Das Forum hat 150 Themen und 561 Beiträge.